Dr. phil. Stefanie Rinke

geboren 1971 in Wuppertal. Sie lebt in Berlin und hat zwei Kinder im Alter von 12 und 9 Jahren.

Seit Mai 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im bologna.lab für die Entwicklung, Implementierung und Betreuung des Humboldt-Bachelors, ein interdisziplinärer Studienanteil an der HU Berlin

Seit 2015 Lehrbeauftragte an der HU Berlin, bologna.lab im Rahmen des Programms Berlin Perspectives.

2014-2015 Lehrtätigkeit für den Deutschunterricht an der Reinhold-Burger-Schule in Berlin Pankow, Integrierte Sekundarschule (ISS)

2012-2014 Ausarbeitung eines Forschungsprojekts für die DFG (eigene Stelle).

2008-2011 Lehrbeauftragte für den Masterstudiengang Komparatistik am Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Paderborn.

2008-2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Berlin, Projekt GET-IT! [Girls, Education, Technoloy]

2005-2006 Nach der Promotion Lehre und Forschung als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Rahmen des Masterstudiengangs Komparatistik am Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Paderborn.

2000-2005 Promotion im Fach Kulturwissenschaft am Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin zu Medialität und geschlechtsspezifischen Rollenverteilungen in der mittelalterlichen Frauenmystik. Zugleich Redakteurin beim Internetprojekt GLOW (Global Center for Women’s Studies and Politics) der Heinrich-Böll-Stiftung Berlin.

1991-1999 Studium der Politischen Wissenschaft, der Deutschen Philologie und Mittleren und Neueren Geschichte an der Universität zu Köln und an der Universiteit Utrecht/Niederlande: Gender and Women’s Studies.