Dr. phil. Stefanie Rinke

geboren 1971 in Wuppertal. Sie lebt in Berlin und hat zwei Kinder im Alter von 14 und 11 Jahren.

Von Mai 2018 bis Dezember 2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im bologna.lab für die Entwicklung, Implementierung und Betreuung eines interdisziplinären Studienprogramms an der HU Berlin

Seit 2015 Lehrbeauftragte an der HU Berlin, bologna.lab im Rahmen des Programms Berlin Perspectives.

2014-2015 Lehrtätigkeit für den Deutschunterricht an der Reinhold-Burger-Schule in Berlin Pankow, Integrierte Sekundarschule (ISS)

2012-2014 Ausarbeitung eines Forschungsprojekts für die DFG (eigene Stelle).

2008-2011 Lehrbeauftragte für den Masterstudiengang Komparatistik am Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Paderborn.

2008-2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Berlin, Projekt GET-IT! [Girls, Education, Technoloy]

2005-2006 Nach der Promotion Lehre und Forschung als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Rahmen des Masterstudiengangs Komparatistik am Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Paderborn.

2000-2005 Promotion im Fach Kulturwissenschaft am Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin zu Medialität und geschlechtsspezifischen Rollenverteilungen in der mittelalterlichen Frauenmystik. Zugleich Redakteurin beim Internetprojekt GLOW (Global Center for Women’s Studies and Politics) der Heinrich-Böll-Stiftung Berlin.

1991-1999 Studium der Politischen Wissenschaft, der Deutschen Philologie und Mittleren und Neueren Geschichte an der Universität zu Köln und an der Universiteit Utrecht/Niederlande: Gender and Women’s Studies.